Ein Guter Mensch

22/24/25 September 2021 im Tojo Theater Bern.

Spiel Gregor Schaller
Regie Dirk Vittinghoff
Bühnentechnik Markus Schrag
Licht Lola Rosarot
Kostüme Myriam De Wurstemberger

Bist du Ein Guter Mensch? Niemand würde diese Frage unumwunden mit „Ja“ beantworten. Und doch wärst du wahrscheinlich etwas beleidigt, wenn ich dir absprechen würde, ein guter Mensch zu sein. Die Frage fühlt sich sehr eigenartig an – nicht?

Auf der Bühne steht das Fass von Diogenes – ein 400-Liter Müllcontainer. Langsam hebt sich der Deckel. Ein Mann, der ein Guter Mensch sein will, spielt den Anfang der Fuge/Toccata in D-moll von J.S. Bach. Er ist pragmatisch, modern und gibt uns Tipps, wie man aus einer toten Katze eine Handtasche anfertigen kann. Er hat den ökologischen Fussabdruck einer Maus und weiss, wie man aus Fischlaich und Altpapier einen Lampenschirm herstellt. Er kann unsere Fragen beantworten und unsere Nöte lindern. Er findet in allem einen Sinn und erträgt auch das Unerträgliche: Krebs, Pilzbefall und Darmverschluss sind unsere Freunde. Wir wollen sie nicht bekämpfen. Der Mann redet sich um Kopf und Kragen und kommt via Hitler’s Pullover, einem sterbenden Igel schliesslich darauf, dass er gar kein guter Mensch sein will.

Was ist ein guter Mensch? Wer diese Frage stellt ist zum Scheitern verurteilt. Und genau das haben wir auch vor, ohne uns über die Frage wirklich lustig zu machen. Denn es kommt kein gesunder Mensch an dem Thema vorbei und eigentlich sind wir doch alle dauernd mehr oder weniger subtil damit beschäftigt, unserem Umfeld klar zu machen, dass wir gute Menschen sind. Wir scheinen als empathische Wesen dazu verdammt zu sein, zwischen gut und böse zu unterscheiden. Es ist ein weites Feld mit vielen Widersprüchen, in denen ich mich als Schauspieler verlieren will.

Vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn wir auf Kategorien wie Gut und Böse verzichten würden. Ich will kein guter Mensch sein. Und auch kein böser. Ich will einfach ein Mensch sein.

Ein Guter Mensch kommt einer Kaskade von Verschiebungen im September 2021 endlich im Tojo-Theater auf die Bühne.

22.09.2021, 20.30h im Tojo Theater Bern
24.09.2021, 20.30h im Tojo Theater Bern
25.09.2021, 20.30h im Tojo Theater Bern

Das Stück mit dem lustigen Namen

Durch Spielen mit Worten und wunderbarer Vorstellungskraft erschafft Johannes Dullin mit einfachsten Mitteln Figuren und Welten. Er untersucht die Sprache mit Leidenschaft, einen der wichtigsten Bausteine unseres menschlichen Lebens. Aus der Freundschaft der beiden Bühnenfiguren entspinnen sich unterhaltsame und unaufhaltbare Aktionen, die das Publikum das eine oder andere Mal mitnehmen und einspannen. Es wird schräg, lustig, verrückt und mit Sicherheit voller phantasiegeladener Improvisation!

Cast

Text, Regie: Johannes Dullin
Spiel: Florian Butsch, Gregor Schaller
Kostüm: Myriam Casanova
Oreil Exterieur: Resli Burri
Produktionsleitung: Yanna Rüger

Eine Koproduktion mit dem Schlachthaus Theater Bern

Unterstützt durch Kultur Stadt Bern, Kanton Bern Kultur, Nestlé Fondation pour l’Art, Kulturprozent Migros Aare, Burgergemeinde Bern, Schweizer Interpretenstiftung

A G E N D A

Ein guter Mensch
Mittwoch, 22.09.2021, 20.30 Uhr im Tojo Theater Bern
Freitag, 24.09.2021, 20.30 Uhr im Tojo Theater Bern
Samstag, 25.09.2021, 20.30 Uhr im Tojo Theater Bern
Spiel: Gregor Schaller
Regie: Dirk Vittinghoff
Kostüm: Myriam de Wurstemberger
Licht: Lola Rosarot

Bühne: Markus Schrag

Die kleinste Gabel der Welt
Samstag, 05.06.2021, 17.00 Live Première im Vorstadttheater Basel
Sonntag, 06.06.2021, 11.00
Vorstadttheater Basel
Samstag, 11.09.2021, 16.00 Schlachthaustheater Bern
Sonntag, 12.09.2021, 15.00 Schlachthaustheater Bern
Samstag, 18.09.2021, 16.00 Schlachthaustheater Bern
Sonntag, 19.09.2021, 15.00 Schlachthaustheater Bern

Sonntag, 14.11.2021, 15.00 GZ Wittigkofen
Sonntag, 12.12.2021, 15.00 Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Produktion: Das Büro mit dem lustigen Namen
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller

VERGANGENE AUFTRITTE

Die kleinste Gabel der Welt
21. März 2021, 17 Uhr Streaming Première aus dem Vorstadtheater Basel

Böser Montag
Montag, 30. November 2020, Theater am Hechtplatz
Moderation: Dominic Deville (SRF)
Harmonika und Helium. Was für ein Spass!

Kopfgeburt
Samstag, 10. Oktober, Sternenkeller Rüti (Premiere)
Sonntag, 11. Oktober, Sternenkeller Rüti
Spiel: Barbara Stehli / Gregor Schaller
Regie: Ueli Bichsel
Samstag, 12. September, 20 Uhr
Auftritt am „Gemischtes Turnen“
im Kulturzentrum Progr, Bern
OpenSchabernack
27. August2020 / 20 Uhr
Auftritt an der Open Stage „Schabanack“
Kugl – Kulturraum am Gleis, St. Gallen
24./25. August 2020
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen
Ein Kinderstück.
am Theaterspektakel Zürich
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
02.02.2020 / 15.00 Uhr
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen, Tickets hier
Ein Kinderstück.
im Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
09.01.2020 / 09.30 Uhr & 15.00 Uhr
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen,
Ticket 09.30h / Ticket 14.00
Ein Kinderstück.
im Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
05.01.2020 / 15.00 Uhr
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen, Tickets hier
Ein Kinderstück.
im Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
29.11.19 / 15.00 Uhr
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen, Tickets hier
Ein Kinderstück.
im Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
28.12.19 / 15.00 Uhr
Das Stück Mit Dem Lustigen Namen, Tickets hier
Ein Kinderstück.
im Schlachthaustheater Bern
Autor/Regie: Johannes Dullin
Spiel : Florian Butsch / Gregor Schaller
13.12.19 / 20.00 Uhr
Frecher Freitag im Kunst- und Kulturhaus Vis-à-Vis.
IM DEZEMBER ZU GAST SIND Gregor Schaller, Comedian, Clown und bunter Hund, sowie «best-elle», unverfrorene Berner Rapperin der neuesten Generation. Sie sagt, wie es ist: Ist die Welt so schön oder doch nicht? Schliesslich noch das Trio «Miesch am Rügge». Und man glaubt es kaum, auch im Emmental hielten Bravo Hits und Gameboy in der Zeit der Kindheit von Stumpe Housi, Jufli Pesche und Bätzi Res Einzug. Es qualmen ihre Stumpen, es dampft der Einachser und es glitzern die Edelweisse!
05.12.19 / 20.00 Uhr
Moderation der Splitternacht im K9 Konstanz
12.10.19 / 10-17 Uhr
Co-Leitung des Idiotentraining (Clown-Workshop) mit Stefanie Bolzli
an der Tanz-und Theaterschule Burgdorf

28.09.19 / 20.00 Uhr
Offene Bühne im Switchboard, Frankfurt

27.08.19 / 20.00 Uhr
Improshow mit Brienzipiell im
Kino Brienz

07.08.19
Open Stage im Fringe Festival Edinburgh
mit Johannes Dullin, Gregor Schaller und anderen internationalen Künstlern.

25.07.19 / 19.30 Uhr
„Incredible Glorious Second Open Stage“
im Theaterzirkus Wunderplunder, Gaswerkareal Bern

01.07.2019 / 20.00 Uhr
Mänti Abe Show im Café Kairo.

25.06.19 / 20.00 Uhr
Improtheatermatsch mit Brienzipiell, Brienz
02.05.19 / ? Uhr
Splitternacht im K9, Konstanz am Bodensee, DE.

01.05.19 / 20.00 Uhr
Moderation des Schrägen Mittwochs in der Galvanik Zug

30.04.19 / 20.30 Uhr
Auftritt am Lustigen Dienstag LuDi
im Tojo Theater
15.04.19 / 20.00 Uhr
Offener Bühnenvollzug an der Rampensau
im Casino Theater Winterthur
Moderation von Dominic Deville
01.02.19 / 20 Uhr
Offene Bühne in der Tanz und Theaterschule Burgdorf
31.01.19 / 19.30 Uhr
Le Cabaret International Et Interstellaire Des Amis Savoureux
à Almacén, Genève
29.01.19 / 19.30 Uhr
Comedy Nights Open Mic at Kon-Tiki Bar, Zürich
26.01.19 / 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
Idiotentraining (Clownworkshop) mit Gregor Schaller
In der Tanz- und Theaterschule Burgdorf
21.01.19 / 19.20 Uhr
Manic Mondays!
English Comedy at Ebrietas Bar, Zürich

06.01.19 / 20 Uhr
Comedy Club Kookaburra Berlin

05.01.19 / 20 Uhr
Pony goes Berlin an der Open Stage Variété präsentiert von Lina Lärche
in der Scheinbar, Berlin

04.01.19 / 20 Uhr
Open Stage Variété präsentiert von Lina Lärche
in der Scheinbar, Berlin

03.01.19 / 20 Uhr
Artenschutztheater Berlin

02.01.19 / 20.30 Uhr
Comedy Café Berlin

31.12.18 / 20 Uhr
Silvestersause im Mad Monkey Room Berlin

30.12.18 / 21.00 Uhr
In der Bar Lagari, Berlin
Freudian Slipclub mit Liliana Velasquez

29.12.18 / 20.00 Uhr
Open Stage Variété präsentiert von Anne Kraft
in der Scheinbar, Berlin

28.12.18 / 20.00 Uhr
Im Cosmic Comedy Club, Berlin

 

Idiotentraining für Erwachsene (Clown Workshops.)

In der Tanz- und Theaterschule Burgdorf, findet im Frühling 2021 wieder der Clownworkshop mit Stefanie Bolzli und Gregor Schaller statt.

Samsag/Sonntag, 29./30. Mai 2021
Zeiten: Sa/So: 10-16h an der TTSB
Kurskosten: CHF 195.-
Anmeldung bis 22. Mai 2021 an info@ttsb.ch 

Der Clown ist ein Idiot. Wir alle sind Idioten. Aber leider merkt man es nicht mehr. Denn wir versuchen in jedem Moment sexy, originell, intelligent und lustig zu sein. Wenn wir nun damit aufhören, finden wir wieder zurück zu unserem persönlichen Idioten, der uns hilft, ein Clown zu sein. Nicht einen Clown zu imitieren, sondern ein Clown zu sein. Der Kurs wendet sich an alle, die einen entspannten Umgang mit sich selber und ihrem inneren Idioten erlangen wollen und an alle, die ihren Idioten gerne auf der Bühne spazieren führen möchten.

 

DER LETZTE GROSSE TRAUM

Ein Amerikanische Groteske, ein komisches Drama, eine Farce.

TEXT / REGIE            JOHANNES DULLIN

SPIEL                          FLORIAN BUTSCH /
  GREGOR SCHALLER

Herbst 2017. Ein dickdunstiger Nebel wabert über dem Sumpf, neben dem heruntergekommenen Feinkostladen von Stanley Paczinsky, der längst nicht mehr rentiert. Da taucht der Geflügelzüchter Matthew Wringley auf. Tauben haben seinen kompletten Hühnerbestand gefressen und seine Farm mit Kot übersät. Auch er ist komplett ruiniert. Die beiden Herren entdecken in ihrem Gegenüber einen Schicksalsgenossen. Eine tiefe Freundschaft findet ihren Anfang. Zusammen begeben sie sich auf den Weg in ein utopisches Luftgebirge und leben dort ihren letzten grossen Traum.

Johannes Dullin begibt sich mit den Schauspielern Florian Butsch und Gregor Schaller auf eine Höhlenfahrt in das Bergwerk der Sprache und entdeckt in ihm die Bausubstanz unserer Welt. Entstanden ist eine groteske Komödie über die USA und eine bissige Persiflage auf den Amerikanischen Traum. Das Stück ist eine humorvolle Hommage an die Macht der Fiktion und will diese von der «postfaktischen Politik» zurückerobern und sie dahin bringen, wo sie zuhause ist: Ins Theater!

Kritik vom 19.03.2018 im Journal B von Thomas Jacobi

WordPress.com.

Nach oben ↑